Haben sich Miggu und Margritli auf dem Menzberg geliebt? Eigentlich schon. Aber wie – und warum? Unter welchen Umständen? Miggu zog in Erwägung, in die Fremde zu ziehen. Er wollte aber Margritli nicht vergessen – und lieben? Lieben – das war so eine Sache – nicht nur für Miggu und Margritli.

Im Jahre 1810 wurde im Napfgebiet das Dorf und die Pfarrei Menzberg gegründet. 
Wer hat sich warum so kurz nach der Französischen Revolution dafür stark gemacht? 
Wie waren die Verhältnisse damals in der Kirche, im Staat, in der Gesellschaft?
Wie und wovon lebten die Menschen im Napfgebiet auf kargen "Heimetli" in diesen abgelegenen Krächen? 
Was war ihr Wissen, was ihr Denken? 
Was davon wirkt bis heute?

Am Lebensbeispiel der jungen Leute "Änzilochmiggu" und "Rüeblispitzmargritli"  gibt der Autor Antworten. Er zeigt das Leben von damals auf. Er geht aber auch den Spuren nach, weshalb die Zeit so war.